Curriculum Vitae

picsart_12-13-09-29-49

 

 

Curriculum Vitae | Stand 5. Januar 2017

 

Franz Ferdinand August Rieks *1998 absolviert seit WS 2013 sein Vorstudium im Hauptfach Komposition bei Prof. Markus Hechtle und Prof. Wolfgang Rihm, im Hauptfach Klavier bei Prof. Kaya Han an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe.

Er ist Pianist des LandesJugendEnsembleNeueMusik Rheinland-Pfalz, des Ensemble der Länder (Jugendensemble Neue Musik Deutschland) und des Studio Musikfabrik (gefördert durch die Bundeskulturstiftung).

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen gewann er als Pianist u.a. beim Internationalen Steinway-Klavierspielwettbewerb, dem Internationalen Klavierpodium München, dem Mendelssohn-Wettbewerb, im Bundeswettbewerb Jugend Musiziert und WESPE (WochenEnde der SonderPreise für durch die Bundesjury nominierte Bundespreisträger Jugend musiziert).

Er ist Sonderpreisträger des Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Preises, des Schott-Verlag-Preises für die Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks und des Sonderpreises Beste Interpretation eines eigenen Werks.

2016 erhält er den Martin-Stadtfeld-Preis der Freunde Junger Musiker, das Sparkassen-Musikstipendium und das Wolfgang-Rihm-Stipendium der Hoepfner-Stiftung.

Als Komponist ist er u. a. zweifacher Preisträger des Kompositionswettbewerbs OPUS ONE der Berliner Philharmoniker, des Bundeswettbewerbs Jugend komponiert 2016 (Jeunesses Musicales), des Landeswettbewerbs Jugend komponiert Brandenburg 2016 und 1. Preisträger des SAMADIS’ International Composition Competition New York.

Der finnische Akkordeonist Petteri Waris gewann mit Rieks Akkordeon-Solowerk op. 45 b den ersten Preis des Folkwang Hochschulwettbewerbs.

Bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt 2016 führte Rieks mit dem Studio Musikfabrik John Cage’s Concert for Piano and Orchestra auf.

Im Herbst 2016 war er Solist des LandesJugendBlasOrchester Rheinland-Pfalz zu dessen 25-jährigen Jubiläum mit Gershwin’s Rhapsody in Blue, u.a. im Staatstheater Mainz.

2016 wurde Rieks aus 239 internationalen Bewerbern neben 11 Berufs-Komponisten für das Composer Seminar des Lucerne Festivals 2016/Lucerne Festival Academy mit Wolfgang Rihm, Olga Neuwirth, Matthias Pintscher und Marc André ausgewählt.

Die Lucerne Festival Alumni spielten die Uraufführung seines Ensemblewerks op. 70 innerhalb des Lucerne Festivals 2016.

Er dirigierte das Tonkünstler Orchester Niederösterreich mit der Uraufführung seines Migremus Per Finientem – Symphonische Dichtung op. 46 beim Grafenegg Festival 2014 auf Einladung von Jörg Widmann und Lothar Zagrosek.

Die Badische Staatskapelle führte Migremus Per Finientem im Staatstheater Karlsruhe zum 300jährigen Stadtgeburtstag auf.

Rieks ist Stipendiat u. a. des Zweiten Ensemble Modern Komponistenstudio

und bei Impulse – Junge Interpreten!/Neue Musik! des Deutschen Musikrats.

Das Ensemble Musikfabrik erarbeitete sein neues Ensemblewerk op. 80 in ihrem Composer-Collider/Campus Musikfabrik Dezember 2016.

Uraufführungen und Recitals u. a. beim Young Pianists Festival/Muziekgebouw Amsterdam mit der Violinistin Anna Lee/Kronberg Academy, dem ZeitGenuss Festival Karlsruhe, dem Festival upgrade Donaueschingen, der Internationalen Frühjahrstagung für Neue Musik, dem Lucerne Festival, den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt und bei dem International Youth New Music Festival Chicago/Northwestern University/DePaul University Chicago.

Kompositionsunterricht bei Brian Ferneyhough, Mark André und Georges Aperghis, in Mainz bei Volker David Kirchner und Bernd Thewes.

Meisterkurse und Workshops u a. bei Prof. Carmen Piazzini, Helmut Lachenmann, Dietmar Wiesner, Brett Dean, Stanley Dodds, Gerhard Stäbler, Kunsu Shim, Teodoro Anzellotti, Volker Staub, Prof. Dr. Wolfgang Rüdiger und der Internationalen Ensemble Modern Akademie.

Die Gesellschaft für Neue Musik (Deutsche Sektion der IGNM) nominierte ihn für die World Music Days Slovenia 2015.

Rundfunkauftritte und Rundfunkaufnahmen u.a. im SWR 2, Deutschlandradio Kultur, hr2 und Deutschlandfunk.

Im November 2016 sendete der Deutschlandfunk eine Portraitsendung in der Reihe Atelier Neuer Musik.

2016 erhält er Kompositionsaufträge von der Musikfabrik (gefördert durch die Bundeskulturstiftung) für Studio Musikfabrik (2017), von der Hoepfner-Stiftung und dem Kultusministerium Rheinland-Pfalz/Landesmusikrat Rheinland-Pfalz/Villa Musica.

Eine Solo-CD erscheint Anfang 2017 mit Beethovens Waldsteinsonate, Prokofievs Sonate 7 und Rieks Klavierwerk op. 48 als Live-Einspielung.

 

 

english version

Born in 1998, Franz Ferdinand August Rieks is currently enrolled in the Karlsruhe University of Music’s “PreCollege” student preparatory programme, receiving tuition in composition from Professors Wolfgang Rihm and Markus Hechtle, and in piano performance from Professor Kaya Han. He also takes piano lessons with Yukiko Sugawara-Lachenmann.

Rieks is the pianist in Studio Musikfabrik, as well as in the Youth Contemporary Music Ensemble. He is also a member of the Ensemble der Länder (National Youth Contemporary Music Ensemble, Germany), and founded the Duo Gegenklang along with Arno Krokenberger.

Rieks has been the recipient of numerous prizes and awards, including at the Berlin Philharmonic’s “Opus One” composition competition 2014 and currently 2015, the International Steinway Piano Competition. He has twice won prizes at Germany’s premier young musicians‘ competition Jugend Musiziert, and was invited to WESPE, the competition’s showcase festival for especially promising performers, where he won the prize for “the best interpretation by a composer of his/her own work”. He was twice a prize-winner at the Mendelssohn Competition, the recipient of a special prize from the Mendelssohn Society, and received several special awards at the Münchner Klavierpodium International Piano competition 2014. As being the first prize winner of the SAMADIS’ International Composition Competition 2016 NYC, his piano piece Rhythmen entlang des Endes der Räume op. 48 is going to be performed, recorded and published in New York.

He recently conducted the Tonkünstler Orchester Niederösterreich in the première of his work Migremus Per Finientem – Symphonic Poem Op. 46, having been invited to do so by Jörg Widmann and Lothar Zagrosek. He currently holds a scholarship at the second Ensemble Modern Composers‘ Studio 2014 (including the production of a CD), as well as being a scholarship holder and giving premières at the German Music Council’s programme Impulse.

He was also invited by German Music Council to perform the opening concert during the first Festival „Upgrade!“ Donaueschingen 2015.

He belongs to the Studio Musikfabrik’s musicians, chosen for a yearlong cooperation project with the Northwestern University and the Ensemble 20+ as well as the DePaul University Chicago, including a concert tour to Chicago, other concerts during the Darmstädter Ferienkurse 2016 and the Acht Brücken Festival Rostock.

He has given recitals and had works performed at both the Spring Conference and the International Summer Courses for New Music in Darmstadt, 2014, at which he also received composition tuition from Brian Ferneyhough, Mark André and Georges Aperghis.

In 2014 he was nominated by the Gesellschaft für Neue Musik (the German division of the International Society for Contemporary Music) to represent Germany at the World Music Days Slovenia in 2015.

The german society for young artists Freunde Junger Musiker supports Rieks.

Recordings produced among other the SWR2 with Rieks’ interpretation of the two Île de Feu by Olivier Messiaen, the Deutschlandradio Kultur about Rieks’ performances during the Grafenegg Festival and the Deutschlandfunk.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s