biography

english

Franz Ferdinand August Rieks (*1998 in Wiesbaden) obtained his Bachelor of Music degree at the Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe, majoring in composition with Prof. Markus Hechtle. Since 2021 he has been studying Master’s composition there with Prof. Dr. h. c. Wolfgang Rihm.

He has won prizes from the Berlin Philharmonic, Jeunesses Musicales, the Bavarian Radio Symphony Orchestra, the Karlsruhe Literary Society, and the International Composition Competition New York, among others.
As a pianist, he has won prizes at the Steinway Piano Competition, the Munich International Piano Podium, the German national competition Jugend musiziert, the WESPE and the Mendelssohn Competition, among others.

Rieks is a member of the Federal Expert Committee Future Workshop of the German Music Council, a scholarship holder of the German National Academic Foundation, was, among other things, a Wolfgang Rihm scholarship holder, a Sparkasse music scholarship holder, a scholarship holder of the Future Initiative Rhineland-Palatinate, of the Ensemble Modern Composers Studio, a premiere interpreter at „Impulse – Junge Interpreten!/Neue Musik!“ of the German Music Council, part of the Klangspektrum BW and Composer in Residence at the Beethoven-Haus Bonn.

He has received commissions for compositions from the Kunststiftung NRW, the Badisches Staatstheater Karlsruhe for the European Culture Days 2021, the Musikfabrik, the Landesmusikrat/Kultusministerium RLP/Villa Musica, the Hoepfner-Stiftung, the Stiftung Einstein135 Munich, among others, the Gesellschaft für Neue Musik nominated him for the World Music Days Slovenia, and he was selected for the Newcomer Concert of the Wittener Tage für neue Kammermusik. 

He is a graduate of the Lucerne Festival Composer Seminar with Wolfgang Rihm and Olga Neuwirth and of Ink Still Wet with Jörg Widmann and Lothar Zagrosek. During his time as pianist of Studio Musikfabrik, Rieks has worked with renowned contemporary composers under the direction of Peter Veale.

At the Grafenegg Festival, he conducted the Tonkünstler Orchestra in the world premiere of his Symphonic Poem, and other performances of Rieks‘ compositions have taken place at the Berlin Philharmonie by musicians of the Berlin Philharmonic, at the Lucerne Festival by the Lucerne Festival Alumni, at the Kunststation St. Peter by the International Ensemble Modern Academy, at the Composer Collider by Ensemble Musikfabrik under the direction of Johannes Schöllhorn, the International Summer Courses, and the Spring Conference for New Music Darmstadt, among others. The Ensemble Modern recorded his ensemble work No. 14 b under the direction of Franck Ollu.

Rieks has performed as a pianist at the Young Pianists Festival at the Muziekgebouw Amsterdam, at the Laeiszhalle Hamburg, at the Gasteig Munich, as a Rising Star at the Weingartner Musiktage junger Künstler, at Steinway & Sons Frankfurt, at the ARD Hörspieltage/ZKM Karlsruhe, at the Festival upgrade Donaueschingen, at the ZeitGenuss Festival Karlsruhe, at the International Youth New Music Festival Chicago/Northwestern/DePaul University, at the Frankfurter Hof, at the Staatstheater Mainz, at the International Summer Courses and at the Spring Conference for New Music Darmstadt. His debut solo CD, featuring Beethoven’s Waldstein Sonata, Prokofiev’s Sonata No. 7, and Rieks‘ piano works, was released by Wergo/Schott Music International.

He has taken master classes with Carmen Piazzini, Alfredo Perl, Helmut Lachenmann, Mark Andre, Brian Ferneyhough, Georges Aperghis, Volker David Kirchner, Vito Žuraj, Rebecca Saunders, Johannes Schöllhorn, Zeynep Gedizlioğlu, Jochen Kuhn, Marcus Weiss, Saar Berger, Dietmar Wiesner, Brett Dean, Stanley Dodds, Gerhard Stäbler, Kunsu Shim, Teodoro Anzellotti, Volker Staub and Wolfgang Rüdiger, among others.

Radio performances, concerts and premieres were broadcasted by SWR2, SWR Fernsehen, Deutschlandradio Kultur, hr2, BR-Klassik, WDR3, Radio Bremen Zwei and Deutschlandfunk. Rieks was a studio guest on the program Treffpunkt Klassik extra on SWR2 and was portrayed on Deutschlandfunk in the series Atelier neuer Musik.

german

Franz Ferdinand August Rieks *1998erlangte seinen Bachelor of Music an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe im Hauptfach Komposition bei Prof. Markus Hechtle. Seit 2021 studiert er dort Master Komposition bei Prof. Dr. h. c. Wolfgang Rihm.

Er ist u. a. Preisträger der Berliner Philharmoniker, von Jeunesses Musicales, des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe und des International Composition Competition New York.
Als Pianist ist er u. a. Preisträger des Steinway-Klavierwettbewerbs, des Internationalen Klavierpodiums München, des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert, des WESPE und des Mendelssohn-Wettbewerbs.

Rieks ist Mitglied des Bundesfachausschusses Zukunftswerkstatt des Deutschen Musikrats, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, war u. a. Wolfgang-Rihm-Stipendiat, Sparkassen-Musikstipendiat, Stipendiat der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, des Ensemble Modern Komponistenstudios, Uraufführungsinterpret bei „Impulse – Junge Interpreten!/Neue Musik!“ des Deutschen Musikrats, Teil des Klangspektrums BW und Composer in Residence im Beethoven-Haus Bonn.

Kompositionsaufträge erhielt er u. a. von der Kunststiftung NRW, dem Badischen Staatstheater Karlsruhe für die Europäischen Kulturtage 2021, der Musikfabrik, dem Landesmusikrat/Kultusministerium RLP/Villa Musica, der Hoepfner-Stiftung, der Stiftung Einstein135 München, die Gesellschaft für Neue Musik nominierte ihn für die World Music Days Slovenia und er wurde für das Newcomer-Konzert der Wittener Tage für neue Kammermusik ausgewählt. 

Er ist Absolvent des Composer Seminar des Lucerne Festivals bei Wolfgang Rihm und Olga Neuwirth und von Ink Still Wet bei Jörg Widmann und Lothar Zagrosek. Als Pianist des Studio Musikfabrik arbeitete Rieks unter der Leitung von Peter Veale mit namhaften zeitgenössischen Komponisten zusammen.

Im Grafenegg Festival dirigierte er das Tonkünstler-Orchester mit der Uraufführung seiner Symphonischen Dichtung, weitere Aufführungen von Rieks’ Kompositionen fanden unter anderem in der Berliner Philharmonie durch Musiker der Berliner Philharmoniker, beim Lucerne Festival durch die Lucerne Festival Alumni, in der Kunststation St. Peter durch die Internationale Ensemble Modern Akademie, im Composer Collider durch das Ensemble Musikfabrik unter der Leitung von Johannes Schöllhorn, den Internationalen Ferienkursen und der Frühjahrstagung für Neue Musik Darmstadt statt. Das Ensemble Modern spielte unter der Leitung von Franck Ollu sein Ensemblewerk Nr. 14 b ein.

Rieks trat als Pianist beim Young Pianists Festival im Muziekgebouw Amsterdam, in der Laeiszhalle Hamburg, im Gasteig München, als Rising Star bei den Weingartner Musiktagen junger Künstler, bei Steinway & Sons Frankfurt, bei den ARD Hörspieltagen/ZKM Karlsruhe, beim Festival upgrade Donaueschingen, beim ZeitGenuss Festival Karlsruhe, beim International Youth New Music Festival Chicago/Northwestern/DePaul University, im Frankfurter Hof, im Staatstheater Mainz, in den Internationalen Ferienkursen und der Frühjahrstagung für Neue Musik Darmstadt auf. Seine Debut-Solo-CD mit Beethovens Waldstein-Sonate, Prokofievs Sonate Nr. 7 und Rieks’ Klavierwerk Rhythmen entlang des Endes der Räume erschien bei Wergo/Schott Music International.

Meisterkurse absolvierte er unter anderem bei Carmen Piazzini, Alfredo Perl, Helmut Lachenmann, Mark Andre, Brian Ferneyhough, Georges Aperghis, Volker David Kirchner, Vito Žuraj, Rebecca Saunders, Johannes Schöllhorn, Zeynep Gedizlioğlu, Jochen Kuhn, Marcus Weiss, Saar Berger, Dietmar Wiesner, Brett Dean, Stanley Dodds, Gerhard Stäbler, Kunsu Shim, Teodoro Anzellotti, Volker Staub und Wolfgang Rüdiger.

Rundfunkauftritte, Konzerte und Uraufführungen sendeten der SWR2, das SWR Fernsehen, Deutschlandradio Kultur, hr2, BR-Klassik, WDR3, Radio Bremen Zwei und der Deutschlandfunk. Rieks war Studiogast der Sendung Treffpunkt Klassik extra im SWR2 und wurde im Deutschlandfunk in der Reihe Atelier neuer Musik portraitiert.